FEM

Finite Elemente Methode

Zu den folgenden Themen bieten wir Schulungen an, für weitere Informationen wählen Sie bitte einen Bereich aus der untenstehenden Liste aus.

Autodesk

Dassault Systemes 3D

Mit der FE-Methode können Probleme aus verschiedenen physikalischen Disziplinen berechnet werden, da es sich grundsätzlich um ein numerisches Verfahren zur Lösung von Differentialgleichungen handelt. Zunächst wird das Berechnungsgebiet („Bauteil“) in eine große Anzahl von Elementen unterteilt – ausreichend fein. Diese Elemente sind endlich klein (finit), d. h. ihre tatsächliche Größe bleibt relevant und ist damit nicht unendlich klein (infinit). Das Aufteilen des Gebiets/Bauteils in eine bestimmte Anzahl Elemente finiter Größe, die sich mit einer endlichen Zahl von Parametern beschreiben lassen, gab der Methode den Namen „Finite-Elemente-Methode“.

Der Einsatz der FEM in der Praxis begann in den 1950er Jahren bei einer Strukturberechnung von Flugzeugflügeln in der Luft- und Raumfahrtindustrie (Turner, Clough 1956) und sehr bald auch im Fahrzeugbau. Die Methode basiert hier auf den Arbeiten bei der Daimler AG in Stuttgart, die das selbst entwickelte FEM-Programm ESEM (Elastostatik-Element-Methode) einsetzte, lange bevor die computerunterstützte Konstruktion (CAD) Anfang der 1980er Jahre ihren Einzug hielt. Der Ausdruck Finite-Elemente-Methode wurde erstmals 1960 von R. W. Clough vorgeschlagen und wird seit den 1970er Jahren überall verwendet. Die gängigste deutschsprachige Bezeichnung für industrielle Anwender ist Berechnungsingenieur.

Wikipedia

Neu!

FEM-Schulungsbuch Inventor-NASTRAN 2022

 

Sind Sie interessiert und haben den Wunsch mehr zu FEM-Grundlagenschulung Autodesk-Inventor-Nastran, wie auch zum Buch „The beauty of simplicity / FEA-Workbook" zu erfahren.

 

Klicken Sie auf den Link um Ihre Anfrage zu stellen, wir beraten Sie gerne!

 

https://tridox.de/kontakt/

 

You have Successfully Subscribed!